Aktuelle Kategorie: Faire Plattformen

Blockchain – Anwendungsszenarien jenseits des Hypes

Bitcoin als die bekannteste Form von Blockchain, quasi der Prototyp, ist mit zwei wesentlichen Merkmalen ausgestattet, über die es sich in Bezug auf zukünftige wirtschaftliche Anwendungen und digitale Plattformen nachzudenken lohnt:  Public Ledger:Public Ledger ist sozusagen das zentrale Kassenbuch, das von vielen Teilnehmern geführt wird. Das Konzept ist offen für jeden, der mitmachen möchte.   …

Von wegen Vorreiter für die digitale Welt: So digital sind die USA wirklich

Mein persönliches Fazit nach 10 Tagen Ostküste Die USA sind viel weiter bei der Digitalisierung, die Menschen viel fortschrittlicher und aufgeschlossener. So hören wir es von all denen, die meinen, Europa müsse „aufholen“ und „den Anschluss finden“ in der digitalen Welt. Während meiner USA-Reise entlang der Ostküste (Washington, New London, New York) habe ich bei der Nutzung der gehypten Plattformen …

Sprachsteuerung: Was an Amazons Alexa wirklich bemerkenswert ist

Alexa, Amazons Sprachassistent für zu Hause, ist in Deutschland erst im Beta-Stadium und noch nicht frei verkäuflich. Doch er hat schon viel Staub aufgewirbelt. Die üblichen Diskussionen gehen in die Richtung: Welche Lösung ist besser: Alexa oder Google Home? Dabei wäre die Frage viel sinnvoller, welcher Sprachassistent besser in andere Produkte und Services integriert ist. Denn genau diese …

Was Netzneutralität mit Privatisierung der Autobahn zu tun hat

Die Digitalisierung, von der alle reden, verbindet die Dinge neu, die wir in den letzten 100 Jahren mühsam getrennt haben. Damit wir Menschen es einfacher haben, haben wir uns Schubladen gebaut, „Produkte“ nach Gruppen zusammengefasst und dort einsortiert – genannt haben wir das Ganze „Branchen“. Diese Schubladen können wir dann mit dem Standardwerkzeug-Set der BWL bearbeiten: Prozessverbesserung, …

Mit einem kybernetischen Unternehmensmodell fit für die Zukunft

Die Digitalisierung verlangt Unternehmen einiges ab: Fragen, wie das Geschäftsmodell und die Services ausgerichtet sein müssen, um auch morgen noch am Markt erfolgreich zu sein; neue Interaktionen zwischen verschiedenen Organisationsbereichen, die bisher wenig miteinander gearbeitet haben; ein verändertes Kommunikationsverhalten. – Wie lässt sich die zunehmende Komplexität für Unternehmen und …

Wann gibt es endlich wirklich digitale Bücher?

Oder: warum wir die digitale Transformation falsch angehen     Die neuen Funktionen der aktuellen Kindle Version sind wirklich nett. Dank Pageflip kann man jetzt ein paar Seiten vor- und zurückblättern und landet dann mit einem Klick wieder an der Stelle, an der man gerade gelesen hat. Auch ein Mehrseitenüberblick zum schnellen Auffinden von Bildern in Büchern ist ein echter Mehrwert beim …

Choudary lüftet das Erfolgsgeheimnis für Plattform Geschäftsmodelle

Plattform Geschäftsmodellen gehört die Zukunft. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Unternehmer überlegen, wie sie aus Ideen und schon realisierten Diensten eine Plattform bauen können. Die Idee zum direkten Austausch zwischen Produzent und Konsumenten scheint einfach, aber die Umsetzung in ein funktionierendes skalierendes digitales Modell ist in der Praxis dann doch schwierig. Das Aufspüren der …

Die BMW Datenpanne und das große Big Data Missverständnis der deutschen Industrie

Eigentlich ja eine gute Sache: Das Kölner Landgericht kann einem Fahrer anhand von Bewegungsprofi- Daten im Auto nachweisen, dass er einen Radfahrer überfahren hat. Also ein durchaus sinnvoller Einsatz von Technologie im Sinne der Gerechtigkeit, oder? DriveNows Datenschutzkonzept Der positive Aspekt zuerst: Es handelt sich um eine Fahrt mit einem BMW über DriveNow, dem Dienst für individuelle …

Der digitale Tod der HiFi-Anlage – ein Kulturschock für Generationen

Die eigene HiFi-Anlage war für Jugendliche der 1970er bis 2000er der Traum: Das Mittel, um endlich selbstbestimmt den eigenen Musikgeschmack auszuleben und sich im eigenen Zimmer von der Umwelt abzuschotten. Das flexible Systemkonzept von Quelle (Plattenspieler, Cassette, CD) über den Verstärker als Integrator hin zu den Boxen bot geradezu unendlichen Gestaltungs- und Individualisierungsraum. Angepasst …

Wer braucht heute noch Fernsehen?

Ach, war das schön mit Formaten wie „Blacky“ Fuchsberger, Wim Tölke, Dalli Dalli oder „Wetten dass?!“: Abends zu einer bestimmen Zeit auf der Couch lümmeln und gucken und am nächsten Morgen in der der Schule oder bei der Arbeit darüber unterhalten. Heute stören nicht nur die über 50 TV-Kanäle diesen einst antrainierten Ablauf der gesellschaftlichen Teilhabe. Lineares Fernsehen - Was war das noch? In …