Digitale Zukunft für den deutschen Mittelstand – so geht‘s
Digitale Zukunft für den deutschen Mittelstand – so geht‘s (pixabay.com/geralt)

Digitale Zukunft für den deutschen Mittelstand – so geht‘s

Digital-Propheten, die das Ende des deutschen Mittelstandes vorhersehen und mit ihren Weckrufen selber eine Menge Geld verdienen, gibt es inzwischen genug. Mit vielen Buzz-Words mischen sie je nach Profil Inhaber, Vorstände und Geschäftsführer oder gleich die ganze Mannschaft eines Unternehmens auf.

Aber wehe, wenn sich dann jemand auf den Weg machen möchte: Dann geht es ganz altbacken mit Workshops und dem üblichen Berater-Instrumentarium los. Und meistens bleibt die Digitalisierungs-Initiative irgendwo im Dickicht stecken, weil Digitalisierung eben nicht einfach eine neue Technologie ist.

Gesamtkonzept mit konkreten Angriffspunkten

Ganz anders der Ansatz von Peter Bickel und seinem Autorenteam. In „Eine Welt wird Service“ berichten erfahrene Umsetzer von Digitalisierungs-Initiativen nicht einfach von ihren Projekten aus verschiedenen Branchen und Blickwinkeln, sondern haben das Ganze in ein rundes Gesamtkonzept gepackt.

Mit acht Thesen werden in unaufgeregter Form die Angriffs- und Anpack-Punkte für konkrete Projekte herausgearbeitet. Auch wenn es letztlich immer auf die Veränderung oder zumindest die Anpassung des aktuellen Geschäftsmodells hinausläuft, erfährt der Leser viel darüber, wie man seine Organisation über viele Stellschrauben fit machen kann für die digitale Welt von morgen.

“Ganz ohne erhobenen Zeigefinger: Leitfaden für die digitale Zukunft“

Twittern WhatsApp

Im Fokus: digitalisierbare Prozessketten

Und genau darum geht es in den zentralen Kapiteln (2&3): Die Automatisierung, Digitalisierung und Sichtbarmachung von internen Prozessketten. Dabei ist nicht die Technisierung von Prozessketten die wichtigste Aufgabe, sondern die Vorbereitung von Prozessketten für binäre – also später auch digitalisierbare – Entscheidungen und Abläufe.

Die Thesen und Umsetzungsbeispiele haben einen hohen Praxiswert. Nicht nur für das Management, sondern für jeden Mitarbeiter in einem Unternehmen, das sich auf den Weg in eine neue digitale Zukunft machen möchte.

Mit dem „Bus“ zur Serviceorientierung

Abgerundet wird das Buch durch ein Prozess- und IT-Architekturmodell, den „Digital Enterprise Bus“ (DEB). Dieser hilft die digitalisierten Prozesse in einer neuartigen, lose gekoppelten, gut skalierbaren und doch effizienten Form miteinander zu verbinden.

Der DEB ist ein wichtiges Integrationskonzept, um die erarbeiteten digitalen Prozessketten zu einem neuen Gesamtgebilde, dem Service-orientierten Unternehmen, zusammenzufügen.

Wer also sein Unternehmen bei der Digitalisierung nach vorne bringen will und dafür konkrete Ideen jenseits aller theoretischen Ansätze sucht, der sollte „Eine Welt wird Service“ unbedingt lesen.

Weitere Lese-Empfehlungen zu den Themenbereichen Digitale Transformation und Entrepreneurship gibt es hier auf meinem Blog oder direkt bei Amazon.

 

Peter Michael Bickel, Jürgen Weinrich, Prof. Hans-Günter Lindner
Eine Welt wird Service
dpv, 200 Seiten, 34,90 Euro

Passende Artikel

So kann Digitalisierung auf Basis europäischer Werte gelingen Weiterlesen

So kann Digitalisierung auf Basis europäischer Werte gelingen

Die Zukunft ist besser als wir befürchten Weiterlesen

Die Zukunft ist besser als wir befürchten

Die Kräfte, die uns und unsere digitale Welt von morgen formen Weiterlesen

Die Kräfte, die uns und unsere digitale Welt von morgen formen

Kommentare zu "Digitale Zukunft für den deutschen Mittelstand – so geht‘s"

Schreibe einen Kommentar

Newsletter
Lassen Sie sich per E-Mail über neue Beiträge von Stefan Fritz informieren.

Erhalten Sie meinen regelmäßigen Newsletter mit allen neuen Artikeln bequem per Email.