Mit einem kybernetischen Unternehmensmodell fit für die Zukunft
Mit einem kybernetischen Unternehmensmodell fit für die Zukunft - Foto: pixabay.com/jarmoluk

Mit einem kybernetischen Unternehmensmodell fit für die Zukunft

Die Digitalisierung verlangt Unternehmen einiges ab: Fragen, wie das Geschäftsmodell und die Services ausgerichtet sein müssen, um auch morgen noch am Markt erfolgreich zu sein; neue Interaktionen zwischen verschiedenen Organisationsbereichen, die bisher wenig miteinander gearbeitet haben; ein verändertes Kommunikationsverhalten. – Wie lässt sich die zunehmende Komplexität für Unternehmen und Organisationen managen?

Spannende Modellerklärung

Der Autor Mark Lambertz stellt in seinem Buch „Freiheit und Verantwortung für intelligente Organisationen“ das Viable System Model von Stafford Beer vor. Der Grundgedanke dieses Modells ist ein kybernetisches Feedbacksystem, welches die verschiedenen Ebenen von der Produktion bzw. der wertschöpfenden Ebene in Dienstleistungsunternehmen (die Maschinenräume) über das lokale Management bis hin zum übergeordneten Management (und darüber hinaus) in Regelkreisen miteinander verbindet.

Sinn stiften auf jeder Ebene

Kern des Systems ist die Steuerung der Varietät durch Verstärkung (Oszillation) oder Dämpfung: Die Varietät, die in ein System hineinströmt, muss gedämpft werden, die herausströmende Varietät sollte verstärkt werden.

Alle Regelebenen haben die Aufgabe, Sinn zu stiften, gemäß dem Ansatz „wer Leistung fordert, muss Sinn stiften“.

Zukunftsanalyse und Identitätsbildung als Regelinstanzen für das Management

Wirklich verblüffend ist die Ableitung, dass es über dem oberen Management noch zwei weiterer Regelinstanzen bedarf, um die Gesamtorganisation in ein Gleichgewicht bringen zu können. Das obere Management erhält seine Feedback-Informationen in dem Modell von Stafford Beer über einen Auditkanal und benötigt „über sich“ noch eine Instanz zur Zukunftsanalyse und -Planung sowie eine Instanz zur Identitätsbildung.

Aus all diesen Elementen lässt sich in der Theorie des Modells ein kybernetisches homöostatisches System für eine Gesamtorganisation aufbauen.

“Spannende Modellerklärung für alle, die Unternehmen und Organisationen zukunftsfähig gestalten wollen“

Twittern WhatsApp

Als System-Mensch finde ich solche Modelle einfach faszinierend. Unabhängig davon, ob man mit allen angesprochenen Punkten einverstanden ist, öffnet das Entlanghangeln und Bewegen in einem solchen Modell die Augen für viele blinde Flecken und Fehler, die man selber jeden Tag im eigenen Unternehmen macht.

Das Buch hat damit keine klare Zielgruppe im Sinne von Umsetzer oder Management, sondern ist für jeden geeignet, der sich mit Organisationen und Unternehmen in einem System-Modell auseinandersetzen will.

Weitere Lese-Empfehlungen zu den Themenbereichen Digitale Transformation und Entrepreneurship gibt es hier auf meinem Blog oder direkt bei Amazon.

Mark Lambertz
Freiheit und Verantwortung für intelligente Organisationen
Kindle Ausgabe 270 Seiten, 9,25 Euro
Gebundene Ausgabe 29,00 Euro

 

Passende Artikel

Digitale Transformation als Überlebenskonzept Weiterlesen

Digitale Transformation als Überlebenskonzept

Wohin Technologie uns führt Weiterlesen

Wohin Technologie uns führt

Wie kann man Unternehmen fit machen für exponentielles Wachstum? Weiterlesen

Wie kann man Unternehmen fit machen für exponentielles Wachstum?

Newsletter
Lassen Sie sich per E-Mail über neue Beiträge von Stefan Fritz informieren.

Erhalten Sie meinen regelmäßigen Newsletter mit allen neuen Artikeln bequem per Email.