Spaß an Physik-Experimenten dank dem mobilen Labor in unserer Hosentasche
Spaß an Physik-Experimenten dank dem mobilen Labor in unserer Hosentasche - Foto: phyphox.org

Spaß an Physik-Experimenten dank dem mobilen Labor in unserer Hosentasche

Ein Experiment ist im Grunde nichts anderes als eine Frage an die Natur: Ein neugieriger Wissenschaftler stellt eine Hypothese auf, plant einen Versuchsaufbau und sammelt dann die Daten, um von der Natur eine Antwort zu erhalten. Im Schulunterricht versuchen Lehrer, ihre Schüler mit Experimenten für Physik, Biologie oder Chemie zu begeistern. Doch diese Begeisterung will allzu oft nicht aufkommen: entweder klappt das Experiment erst gar nicht, oder die komplizierte Erfassung und Auswertung der Messdaten langweilt die Schüler so, dass letztlich keine guten Erinnerungen an den Naturwissenschaftlichen Unterricht bleiben.

Das Smartphone: ein mobiles Labor

Ein Team am 2. Physikalischen Institut der RWTH Aachen stellt nun eine andere Herangehensweise an die Welt der Experimente vor: Unsere Smartphones mit all ihren Sensoren sind eigentlich kleine Labore, die wir immer dabeihaben. Und mit diesen Sensoren lassen sich vielfältige Experimente durchführen. Das ist nicht nur für Schüler interessant. Und wer einmal in die Phyphox App für Android oder IOS hineingeschnuppert hat, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Auf der Webseite http://phyphox.org/ finden sich Video-Anleitungen für die einzelnen Experimente. Da das Smartphone mit seinen Sensoren zum direkten Messen eingesetzt wird, bietet die App auch eine Fernbedienung. So lassen sich die Messdaten auf einem anderen Telefon oder Tablet oder auch im Web-Browser bequem ablesen und exportieren. Das mühsame Erfassen der einzelnen Messwerte entfällt und man kann sich ganz auf das Experimentieren konzentrieren.

“Der neue Ansatz für Physik-Experimente: Phyphox – Digitales Lernen made in Aachen“

Twittern WhatsApp

Wer hätte gedacht, dass man die Größe einer Salatschleuder bestimmen kann, indem man das Smartphone in die Schleuder packt und dreht? Der Gyroskop-Sensor im Handy hilft, die Zentrifugal-Beschleunigung zu messen – alles Weitere kann man mit Lesen herausfinden.

Ganz schön geeky: mit dem Höhenmesser und dem Beschleunigungssensor kann man die Geschwindigkeit von Fahrstühlen messen. Völlig neue Erfahrungen, wenn man endlich weiß, wie schnell es nach oben oder unten geht.

Lernen in und mit der digitalen Welt

Mit persönlicher Neugier und aufrichtigem Spaß am Experimentieren zeigt das Team um Sebastian Kuhlen nicht nur, wie spannende Experimente mit digitaler Unterstützung durchgeführt werden können, sondern auch, wie wir mit unseren hochkomplexen Smartphones die Welt um uns herum ganz neu begreifen können.

Wer noch nach einem Weihnachtsgeschenk sucht, mit dem man viel Freude verschenken kann, ist bei Phyphox richtig: Die Phyphox App ist kostenlos und das Smartphone bei den meisten Mitmenschen schon vorhanden. Warum also nicht das Versprechen auf gemeinsame Zeit mit spannenden Experimenten verschenken?

Passende Artikel

Digitale Bildung – Chance oder Gefahr? Weiterlesen

Digitale Bildung – Chance oder Gefahr?

Wohin Technologie uns führt Weiterlesen

Wohin Technologie uns führt

Warum sich jetzt jeder mit Smart Home und Heimautomatisierung beschäftigen sollte! Weiterlesen

Warum sich jetzt jeder mit Smart Home und Heimautomatisierung beschäftigen sollte!

Newsletter
Lassen Sie sich per E-Mail über neue Beiträge von Stefan Fritz informieren.

Erhalten Sie meinen regelmäßigen Newsletter mit allen neuen Artikeln bequem per Email.