New Work: Motivierende Ansätze für die Gestaltung unserer Arbeitswelt von morgen

New Work: Motivierende Ansätze für die Gestaltung unserer Arbeitswelt von morgen (Bild: fda54/pixabay.com)
New Work: Motivierende Ansätze für die Gestaltung unserer Arbeitswelt von morgen (Bild: fda54/pixabay.com)

Bücher und Experten zu New Work gibt es viele. Meistens wird ein Teilaspekt oder eine kleine Erkenntnis herausgerissen und zum neuen Mantra erklärt. Die fünf Autoren von Good Job!: Neue Impulse für eine absurde Arbeitswelt geben mit ihrem Werk einen Gesamtblick auf die vielen Aspekte unserer neuen Arbeitswelt und deren Veränderungsnotwendigkeiten.

Greifbare Vorschläge statt New Work Hype

Mit konkreten Tabellen und Illustrationen ordnen sie ein, verschaffen Überblick und setzen verschiedene Aspekte ins Verhältnis. Damit holen sie den Begriff New Work aus der Hype-Ecke, über die alle Welt spricht. Mehr noch: sie übertragen das Konzept in die greifbare und umsetzbare Welt für Führungskräfte und Arbeitnehmer, die Orientierung suchen.

Garniert ist das Büchlein mit Praxiskommentaren von Managern aus Unternehmen – auch das eine Bereicherung für die Darstellung der vielen Facetten von New Work.

Anders als in vielen anderen Sammlungen verschiedener Autoren zerfallen die Gedanken nicht in Einzelmeinungen, sondern fügen sich zu einem verständlichen Gesamtbild.

Raum für Persönlichkeit

Ein Gedanke, der mich sehr angesprochen hat, ist die Abkehr von der Frage „Wer bist Du und warum passt Du zur ausgeschriebenen Stelle“ hin zum Ansatz „Wer bist Du, wer willst Du sein und wie können wir Dir dabei helfen?“.

Aber auch die verschiedenen Ideen aus der Praxis in „Begeisterung statt Beförderung“ helfen mir als Leser bei der konkreten Umsetzung des Konzeptes im Alltag.

„Neue Haltung statt Hierarchie“ ist ein wichtiges Kapitel, in dem es um dienendes Führen geht. Und in „Platz für Arbeit statt Arbeitsplatz“ werden die wichtigen Themen Großraumbüro und Activity based Working behandelt.

Work Life Harmonie

Der krönende Abschluss des Büchleins ist für mich das Kapitel „Work Life Harmonie statt Work-Life-Balance“. Hier wird aufgeräumt mit der Idealisierung der Trennung von Beruf und Freizeit hin zu einem Nebeneinander von Arbeit und Freizeit – ganz unabhängig vom Ort. Wenn ich eine Arbeit habe, die mir Erfüllung bringt, warum sollte ich sie dann von meinem restlichen Leben trennen wollen?

Es geht um einen Einklang von Arbeit, Netzwerk (Familie) und dem eigenen Ich, also Körper und Geist. Mit diesem ganzheitlichen Gedanken zur Integration der verschiedenen Sphären kann ich deutlich mehr anfangen als mit den Trennkost-Ideen, die uns auch beim Digital Detox in die falsche Richtung führen.

Also eine kurze und knackige Rundumsicht auf die verschiedenen Facetten von New Work, die sowohl Führungskräften als auch Angestellten einen Einblick in die Arbeitswelt von morgen gibt, an der und in der wir aktiv mitarbeiten sollten.

Weitere Lese-Empfehlungen zu den Themenbereichen Digitale Transformation und Entrepreneurship gibt es hier auf meinem Blog oder direkt bei Amazon.

Nicolas Burkhardt, Alexander Kornelsen, Florian Lanzer, Lucas Sauberschwarz, Lysander Weiß
Good Job!: Neue Impulse für eine absurde Arbeitswelt
Verlag Vahlen, 153 Seiten, 19,80 Euro
Kindle-Ausgabe 16,99 Euro